Meine ganz persönliche Ernährungsumstellung

Hier also endlich mein ganz individuelles Konzept, um mein großes Ziel 'wohlfühlgesund' zu erreichen!

 

Bei genauerem Hinsehen ergibt sich eine ganz entscheidende Schnittmenge zwischen meinem individuellen Analyseergebnis und den allgemeinen Ernährungsempfehlungen bei Arthrose - Gemüse und Obst.

 

Hoch im Kurs stehen viele grüne und rote Gemüse- und Salatsorten wie Brokkoli, Kohlrabi, Feldsalat, Kopfsalat, Mangold und Vieles mehr. Je grüner, umso chlorophyllhaltiger und umso wertvoller für mich. Aber auch orange und rot wie bei Karotten, Tomaten, Rote Beete scheinen nicht nur ansprechende Farben zu sein, sondern auch sehr gut für meine Gesundheit.

 

Dazu kommt eine sehr, sehr gute Eignung von allem Pflanzlichem, das die einen oder anderen Bitterstoffe enthält. Früher war ich ja immer geneigt, um Bitterstoffe einen Riesenbogen zu machen. Aber das sollte ich mir wohl schnellstens abgewöhnen. Gerade Rukola,

Endiviensalat, Chicorree, Rosenkohl und Spinat scheinen wahre "Perlen" für mich zu sein.

 

Außerdem gibt es da noch die Scheingetreidesorten Amaranth und Quinoa, die aus Südamerika stammen und als Eiweiß- und Mineralstoffliferanten ebenfalls eine positive Bewertung haben.

Was aber Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Kohlenhydrate und Eier angeht, unterscheidet sich mein Analysenergebnis doch erheblich von den allgemeinen Arthrose-Ratschlägen. Ich habe mich in diesen Bereichen für mein persönliches Analyseergebnis entschieden, schließlich ist das ja auf meine ganz persönlichen Bedürfnisse abgestimmt.  Hier sind bestimmte Fleischsorten wie Rind und Wild empfohlen. Fisch und Meeresfrüchte haben eine positive Wertigkeit, ebenso wie Eier in Maßen. Weizenmehlprodukte sollte ich weitgehend meiden, was ich aber ohnehin schon lange tue. Wir backen hier in der Familie seit Jahren unser Dinkelbrot selber und werden natürlich auch weiterhin daran festhalten.

 

Um der Übersäuerung meines Körpers beizukommen, werde ich Alkohol, Fertigprodukte und Zucker meiden und meinen Kaffeekonsum stark einschränken.

 

Das wird mein ganz allgemeiner Fahrplan für die nächsten Monate sein. Aber ich werde versuchen, meine Ernährungsumstellung nicht zu verbiestert anzugehen. Es wird ganz bestimmt Ausnahmetage geben, an denen ich eingeladen bin und auch mal ein Stück leckere gezuckerte Torte esse oder ein Gläschen Wein trinke. Aber überwiegend möchte ich versuchen, das durchzuhalten!

Soweit meine Pläne. Ich bin hochmotiviert, das auch durchzuhalten! Ich weiß natürlich, dass es da auch Motivationstiefs geben wird. Aber mit Eurer Hilfe werde ich das schaffen!

 

In den nächsten Artikeln werde ich mir immer Einzelthemen rauspicken und Euch was dazu erzählen. Ich plane, Rezepte für Euch aufzuschreiben, die mir gut geschmeckt haben und vielleicht auch für Euch zum Nachkochen geeignet sind.