Mein All-inclusive-Plan: contra Arthrose-Chaos

Um mein Gesamtziel zu erreichen, möchte ich versuchen, alle Aspekte von Arthrose "unter die Lupe zu nehmen" - und umzusetzen!

 

Wie im letzten Artikel beschrieben, habe ich inzwischen Glucosamin und Chondroitin im Internet bestellt und nehme die Tabletten jeden Tag ein. Genauer gesagt, seit dem 14.Februar.

 

Aber es ist und bleibt klar, dass Tabletten alleine nicht zum Erfolg führen können.

 

Bei meinen Recherchen im Internet bin ich auf einen sehr interessanten Blog von Dr Feil gestoßen, einem Biologen und Sportwissen-

schaftler, der sich intensiv mit Arthrose beschäftigt.

Auch er empfiehlt Glucosamin und Chondroitin in der identischen Dosierungshöhe wie Dr. Theodosakis. Er beschreibt aber darüber hinaus auch sehr deutlich, welche anderen Faktoren ebenfalls eine große Rolle spielen.

 

Bewegung.

Bislang nicht unbedingt meine Stärke. Ich mache nicht gerade gerne Sport. Aber es erscheint logisch, dass die Nährstoffe nur dann in's Gelenk aufgenommen werden können, wenn sie durch geziehlte Bewegungen zum Gelenk "geschwemmt" werden. Denn Gelenke sind nicht an den Blutkreislauf angeschlossen, die ansonsten im Körper die Versorgung gewährleisten.

Also ran "an den Speck"!

  • 2x wöchentlich Fitnessstudio mit Krafttraining zum Muskelaufbau,
  • regelmäßig Koordinationstraining, z.B. duch Einbeinstand, auf einer Linie laufen oder im Stehen jonglieren.
  • regelmäßig Ausdauertraining,      z.B. Aqua-Jogging, Schwimmen oder Radergo.

 

 

 

 

Trinken, Trinken, Trinken

Wasser, Grüntee, Kräutertee statt Kaffee und Schwarztee.

Grüne Smoothies mit gekauftem Gemüse, oder ab sofort wieder mit Wildkräutern aus Garten, Feldrand oder Wiese.

 

Basenbäder:

1-2 x wöchentlich, möglichst 1 Stunde. Ich verwende dazu 100g Haushaltsnatron (das ist viel billiger als teure gekaufte Basenbäder und die Wirkung ist identisch), in mindestens 37°C warmes Badewasser. Dazu werde ich mich jede Woche neu 'überreden' müssen. Denn eine ganze Stunde aus dem Alltag abzwacken leiste ich mir meist nicht. Und da finden sich fast immer Ausreden, warum es nun heute gerade so gar nicht reinpasst!

 

Kochen mit mehr Gewürzen und frischen Kräutern.

Gott sei Dank kommt ja bald die Gartensaison, wo ich möglichst viel selber anbauen möchte. Bis dahin müssen gekaufte Kräuter und Gewürze herhalten.

Was Gewürze angeht, bin ich gerade erst dabei, ganz neue Zusammenhänge der Wirkungsweisen bestimmter Gewürze für mich zu entdecken. Bisher war mein Würzen gekochter Speisen doch eher "einfach strukturiert" und endete meist mit Pfeffer, Salz und eventuell mal noch mit Thymian und Oregano. 

 

Motivationstabelle

Es sind doch viele Neuerungen, die ich in meinen Alltag integrieren muss. Daher habe ich mich entschlossen, eine ganz persönliche Tabelle auf meinem Labtop einzuführen, in die ich täglich alles eintragen kann, um einen besseren Überblick zu behalten. Ich bin mir sicher, dass mir das beim Durchhalten hilft!

Weitere Infos über meinen zukünftigen Weg und meine vielen neuen Erkenntnisse, die ich jeden Tag neu gewinne, werdet Ihr in meinen weiteren Artikeln finden!

Schaut immer mal wieder auf meinem Blog rein, ich bin sicher, es wird sich lohnen!