Und nicht zu vergessen: der Wohlfühlcharakter!

Über meine Ernährungsumstellung hab ich Euch schon eine ganze Menge berichtet. Sie dient in erster Linie der körperlichen Gesundheit und ist enorm wichtig. Aber wo bleibt im Alltag die Seele und das Wohlfühlen? Oft leider "auf der Strecke" und das führt irgendwann unweigerlich dazu, dass man seine Pläne nicht bis zum vorgenommenen Ziel durchhält und resigniert.

 

Wohlfühlen im Alltag - geht das überhaupt? Ich behaupte: Ja!

 

Natürlich bin auch ich im Alltag meistens völlig "unter Strom". Als Selbständige Online-Shop Leiterin habe ich eigentlich nie Feierabend. Die Gedanken kreisen immer um den Shop, die Planungen, Kundeninteressen und Waren. Finanzielle Probleme verfolgen mich manchmal bis in den Schlaf und die Versuche, den noch relativ jungen Shop bekannter zu machen sind nicht immer in dem Maß von Erfolg gekrönt, wie ich mir das wünsche.

 

Es heißt zwar immer, dass sich Selbständige ihre Zeit frei einteilen können, aber auch das kann sich manchmal eher als Fluch denn als Segen auswirken. Vor allem dann, wenn Misserfolge einem die Lust und den Antrieb rauben, um weiter zu machen. Manchmal tritt der Lustfaktor doch mächtig in den Hintergrund.

 

Zu Hause zu arbeiten hat natürlich auch einige Vorteile, die ich auch sehr zu schätzen weiß: ich arbeite viel in meinen "eigenen vier Wänden", kann mir meine Pausen selbst einteilen, hab einen wunderschönen Garten, in dem auch kurze Verschnaufpausen eine wahre Wohltat sind und bin insgesamt sehr zufrieden mit meiner "Berufswahl"!

 

Aber auch ich kann mich des Loses fast jeder Frau in unserem gesellschaftlichem Umfeld nicht entziehen. Frauen haben zu funktionieren, in allen nur denkbaren Bereichen. Partnerschaft, Kinder, Beruf, Haushalt und Garten. Das finde ich mitunter ganz schön anspruchsvoll!

Sich wohlfühlen heißt für mich: auch etwas für sich tun, nicht nur  körperlich, sondern auch seelisch. Nun ist nicht jeder gleich, aber das ist auch nicht entscheidend. Jeder sollte aber sehr aufmerksam in sich hinein hören, um herauszufinden, was das ganz persönliche Wohlfühlen ausmacht.

 

Für den Einen ist es ein prall gefüllter Freizeitkalender, der mit immer neuen Event-Terminen gefüllt ist, für den Anderen sind es kleine Auszeiten  "nur für sich".

 

Mein Wohlfühlen ist vermutlich eine Mischung aus beidem. Ab und zu nehme ich mir eine bewusste Auszeit, die ein paar Minuten oder auch mehrere Tage umfassen kann. Dann "bin ich mal weg", so wie in den letzten Tagen! Ich habe einige Tage bei Freunden und Verwandten in Süddeutschland verbracht und es war herrlich! Zeit für mich zu haben gibt mir unendlich viel Kraft und macht meinen Kopf frei für neue Aufgaben.

Als kreativer Mensch brauche ich mitunter auch einfach Zeit "zum Prokeln", in der ich meiner Phantasie freien Lauf lassen kann. Mal ganz alleine, mal mit Anderen zusammen.

 

Wohlfühlmomente können aber auch entstehen, wenn ich bei schöner Musik meinen Gedanken nachhängen kann, oder in der Natur Vögelgezwischer höre.

 

Wichtig finde ich, dass ich mir regelmäßig eine kleine Wohlfühlinsel schaffe, um neue Kraft zu tanken. Dann fällt der Alltagsstress wieder wesentlich leichter.

 

Was jeder Einzelne für sich braucht, um sich wohlzufühlen kann völlig unterschiedlich sein. Wichtig ist nur, dass sich jeder diese Momente "verordnet", um entspannter durch den Alltag zu kommen.

Natürlich gibt es Tage, an denen man das Gefühl hat, dass so gar kein Raum zum Wohlfühlen geblieben ist. Aber dem folgen auch immer wieder Phasen, in denen die kleinen Wohlfühlinseln unserer Seele unendlich viel Kraft geben! Wichtig ist, dass man nie vergisst, an das ganz persönliche "Wohlfühlgesund" zu denken!