"Du hälst das sowieso nicht durch..."

Sprüche klopfen ist einfach und geht extrem schnell.

Und es ist ja richtig: in der Vergangenheit waren meine zahllosen Versuche nicht gerade von Erfolg gekrönt.

Aber jetzt macht mich dieser Spruch erst wütend und dann trotzig. Ich werd's Euch zeigen!!!

 

Wenn die eigene Tochter sagt, dass sie nicht glaubt, dass ich diese Umstellung auf Dauer  durchhalte, dann trifft sie damit natürlich einen sehr, sehr wunden Punkt bei mir.

 

Zuerst war ich innerlich verletzt. Denn natürlich habe auch ich hin und wieder Zweifel, ob ich dieses Mal mein großes Ziel erreichen kann. Klar, bekomme ich, wenn es heiß ist auch mal Lust auf eine große Portion Eis. Und während der EM-Fußballspiele in den letzten Wochen habe auch ich die eine oder andere Portion Chips vertilgt, einfach weil es für mich in diesen Situationen dazu gehörte.

Aber: ich habe weiterhin an meiner Grundlinie der Ernährung und der Bewegung festgehalten. Wenig Zucker und wenig Fett sind meine Steckenpferde geblieben und die Abstecher ins Fitnessstudio sind Konstanten in meinem Leben geworden, genauso wie die Einheiten auf dem Ergofahrrad.

 

Deshalb haben sich diese "Ausrutscher ab und zu" bisher auch noch nicht negativ auf der Waage ausgewirkt. Es scheint was dran zu sein, an dem Festhalten des eigenen Weges, auch wenn mal die eine oder andere Ausnahme gemacht wird!

Früher: hätten solche "verbalen Stiche" zu Frust geführt, und der Frust hätte üble Fressatacken zur Folge gehabt, die unausweichlich zum berühmt-berüchtigten Jo-Jo-Effekt geführt hätten.

 

Heute: geschieht eher das Gegenteil. Ich stelle mich nach kürzester Phase der Traurigkeit auf die Hinterfüße und zische innerlich ein lautes "Jetzt erst recht!"

 

Schließlich will ich nicht Anderen etwas beweisen, sondern für mich meine ganz persönliche Wohlfühlgesundheit erreichen.

 

Wohl der 'casus cnactus', wie mir scheint!