Entspannter Gartensommer

Ein Traum zum Wohlfühlen und Entspannen für alle Sinne!

 

 

Heute, am letzten Tag des kalendarischen Sommers muss ich noch ein paar Worte über unseren Garten verlieren. Am Erholsamsten sind für mich oft die kleinen Momente, an denen ich auftanke in unserem Spätsommergarten. Manchmal reicht schon ein Gang über das Grundstück, um mich gleich viel besser zu fühlen.

 

Die Blumen mit ihren Farben und Düften laden ja auch geradezu ein zum Verweilen. Schickt dann womöglich auch noch die Sonne ihre Strahlen über die Farbenpracht, dann ist es meist um mich geschehen.

 

Ich hole dann tief Luft und inhaliere buchstäblich den Spätsommer. Für einen Moment kann ich dann Raum und Zeit hinter mir lassen und mich total entspannen.

 

Ja, jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz, aber der üppige Spätsommer fasziniert mich besonders, wenn man gar nicht weiß, wohin man zuerst schauen soll. Die Ernte der Tomaten und Weintrauben ist in vollem Gang und ich liebe das sehr. Es gibt nichts Schöneres, als die Früchte und das Gemüse direkt vor der eigenen Haustür zu haben, ohne Pestizide und Fungizide und anderen chemischen Schnickschnack!

 

Demnächst folgen noch die Apfelernte und als Letztes sind dann die Quitten dran.

Dann zischt es in der Küche wieder, der Entsafter und der große Topf sind im Einsatz. Die Vorräte an Gläsern werden geplündert, um Saft, Marmelade und Gelee unterbringen zu können und die Regale im Keller füllen sich.

 

 

Nein, ich möchte unseren Garten nicht mehr missen!

 

Allein durch das Betrachten der unendlichen Vielfalt der Farben entspannen sich zuerst meine Augen und nach und nach mein ganzer Körper.

 

Deshalb kann ich nur den Rat geben: Schaut Euch immer mal wieder die Wunder der Natur mit offenen Augen an und genießt, was Ihr seht!

 

Viel öfter als wir denken, ist es die Natur, die uns mit ihrer Vielfalt in ihren Bann zieht und Balsam für unsere Seele ist!

 

Die Natur: schutzbedürftig wie wir selbst!