Mein ganz persönlicher Advents-Blues

Nein, bitte nicht falsch verstehten: ich liebe den Advent mit den Kerzen an langen dunklen Abenden und der Besinnlichkeit, die aufkommt, wenn ich mir ein bisschen Zeit nehme. Und ich versuche auch jedes Jahr auf's Neue, mich nicht vom Stress und der Hektik meiner Umgebung anstecken zu lassen, die von einer Weihnachtsfeier zur Nächsten hastet und im Shoping-Fieber durch die Innenstädte hastet. Darauf kann ich weitestgehend verzichten.

 

Mir macht ein ganz anderer Punkt ein wenig Sorgen: meine große Leidenschaft für die selbstgebackenen Weihnachtskekse, die mir in vielen Jahren eine liebgewordene Tradition geworden sind.

Und als Genießerin durch und durch möchte ich natürlich auch in diesem Jahr nicht auf meine Weihnachtsbäckerei verzichten. Ich knuspere nun mal für mein Leben gern!

 

Aber was, wenn die Kekse mit all ihren, nicht gerade diätetischen Zutaten meine Erfolgsgeschichte sprentg? Was, wenn statt der gerade erreichten "MINUS 20 KILO" plötzlich wieder soundsoviele Kilos auf die Hüften wandern, die ich in den letzten Monaten weg bekommen habe? Das wäre doch ein Disaster, oder?!

 

Und das ist mein Advents-Blues, davor habe ich ein wenig Angst.

Aber als echte Kämpferin habe ich einen Plan: heute fahre ich nach Bremen, nicht nur um einen alten Freund zu besuchen und den Weihnachtsmarkt zu besuchen, sondern auch um unter anderem leckere Backzutaten einzukaufen. Davon werde ich Euch aber später ausführlich berichten.

 

Wichtig für den Augenblick ist nur, dass ich fest entschlossen bin, beides miteinander zu vereinbaren. Meine Liebe zur Weihnachtsbäckerei und meine Ernährungsumstellung weiter im Auge zu behalten. Ich werde verschiedene Rezepte ausprobieren und Euch natürlich von meinen Experimenten wissen lassen!

Versprochen!