3 Pfund runter, aber mein Knie "läuft nicht rund"

Langsam aber sicher kann ich mein Gewicht wieder etwas reduzieren.

Mein Knie macht trotz allen Bemühungen aber bereits nach kurzen Strecken zu Fuß Probleme.

Die OP erscheint immer unvermeidbarer.

 

Mein Gewicht bewegt sich nach einigen Wochen des langsamen Rantastens wieder in die richtige Richtung. Gut, ich bin nicht ganz so konsequent wie im vergangenen Jahr. Ab und zu mal Schokolade oder Kekse mit Zucker lasse ich immer noch zu. Aber ich habe ansonsten doch wieder zu alter Obst- und Gemüsestärke zurück gefunden. Und so reduziert sich mein Gewicht allmählich wieder. Ich bin also auf dem richtigen Weg!

Wesentlich mehr belastet mich aber zur Zeit mein Knie. Konnte ich im letzten Jahr nach ein wenig Training doch zumindest kleinere Wanderungen bis zu zweiwinhalb Stunden schaffen, tut mein Knie mittlerweile bereits nach kleinen Runden von einer Viertelstunde weh.  Ich hätte nicht gedacht, dass sich das in nur einem Jahr so rapide verschlechtern kann. Noch komme ich ohne Schmerzmittel aus, aber die Tendenz ist leider eindeutig - sie weist nach unten.

Die Entwicklung scheint ein Wink mit dem Zaunpfahl zu sein: Die OP ist wohl tatsächlich unvermeidbar.

Nur gut, dass ich bereits alles für den kommenden Januar in die Wege geleitet habe. Das ist, so merkwürdig das auch klingt, ein beruhigendes Gefühl! Natürlich hat kein Mensch gesteigerte Lust, sich einer Operation zu unterziehen. Aber die Option, danach irgendwann wieder schmerzfrei laufen zu können, fühlt sich gut an!